22. November 2022

Hitzebedingte Auswirkungen auf die Wasserqualität verstärken sich bei extremen Wetterbedingungen

Da Wissenschaftler davor warnen, dass Hitzewellen aufgrund des Klimawandels häufiger und intensiver werden könnten, besteht ein größeres Risiko für die Gesundheit unserer Wasserstraßen.

Wir haben gerade rekordverdächtige Sommerbedingungen in ganz Europa und anderen Teilen der Welt hinter uns, die heiße Bedingungen, weniger Niederschlag und warme Temperaturen mit sich gebracht haben, die sich beschleunigt haben und zu einer schlechten Wasserqualität geführt haben. La Niña hat auch zu einer Verschärfung der Dürren in den USA und wärmeren Temperaturen in ganz Europa geführt.

Und auch wenn auf der Nordhalbkugel der Winter hereinbricht, ist es für Gewässereigentümer und -betreiber die ideale Zeit, ihre Wasserqualitätsmanagementprogramme vor dem Spitzenbedarf des nächsten Sommers zu planen.

Unser General Manager für Großbritannien und Europa, Damian Whelan, erklärt mehr.

„Die heißen Bedingungen, die wir in diesem Sommer erlebt haben, können alle Wassernutzer vor große Herausforderungen stellen – Kommunen, Regulierungsbehörden, Landwirte, Industrie, Versorgungsunternehmen und auch für Erholung und Tourismus.“

„Wenn das Wetter heiß ist, insbesondere wenn es über längere Zeiträume anhält, wird es noch schwieriger, die Gesundheit unserer Wasserstraßen zu verwalten, und es werden Anzeichen einer Nährstoffbelastung sichtbar.“

„Es mag seltsam erscheinen, darüber zu sprechen, jetzt wo wir auf den Winter zusteuern, aber dies ist der ideale Zeitpunkt, um der Hitze des nächsten Sommers zuvorzukommen, indem Sie Ihre Gewässer jetzt proaktiv planen und vorbereiten, anstatt mit anderen Methoden, die normalerweise angewendet werden als Reaktion auf ein Problem.“

„Während es viele ergänzende Hilfsmittel und Behandlungen gibt, die dazu beitragen, dass Wasserstraßen gesund bleiben, ist ein führendes Produkt wie Phoslock® hilft, die Phosphorbelastung durch Altphosphor zu kontrollieren. Dies ist der Fall, wenn sich Phosphor über Jahre und Jahrzehnte in Wasserressourcen angesammelt hat, verursacht durch das Eindringen in Wasserstraßen durch Einzugsgebiete wie Abflüsse aus industriellen, städtischen und landwirtschaftlichen Aktivitäten.“

„Phoslock® entfernt den Phosphor sicher durch die Bildung von Rhabdophan, einem unlöslichen, natürlichen und biologisch inerten Mineral, das Teil des Sedimentprofils ist.“

„Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der Wasserqualität von Seen, Teichen und anderen Wasserstraßen und ist wissenschaftlich erwiesen sicher für aquatische Biota und hat keine negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit.“

„Mit einem Produkt wie Phoslock®, für Minderungs- oder Sanierungsbemühungen, ist der Schlüssel zur Gewährleistung eines sichereren und gesünderen Wassersystems. Die Planung und Organisation von Optionen für den Winter ist von größter Bedeutung.“

„Je besser der Zustand unserer Wasserstraßen zu Frühlingsbeginn ist, desto besser halten sie dem Druck von Extremereignissen und sich ständig ändernden Umgebungen und Einzugsverhalten stand.“